Die Wellington Saga [Rezension]

DSC_0063_00002.jpg

 

Die Wellington Saga ist eine kürzlich erschienene Trilogie geschrieben von Nacho Figueras und Jessica Whitman. Der Roman kam am 15.05.2017 in die Buchläden und wurde vom Blanvalet Verlag publiziert. Versuchung ist das erste Buch der Trilogie. Die Fortsetzung Verführung kommt im Juli in die Buchhandlungen und Verlangen im September. Das heißt Fans werden den ganzen Sommer versorgt sein mit neuem Lesestoff. Das Cover gefällt mir sehr gut und wie man auf dem Bild vielleicht erkennen kann glänzt es Perlmutt.

 

wellington-800x438

 

 

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück … Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert …

 

Die Geschichte spielt in Wellington. Wellington ist nicht fiktional, sondern eine kleine Gemeinde in Florida. Das Buch hat 416 Seiten und am Ende des Buches werden kurz die Regeln fürs Polo spielen erläutert. Zudem gibt es eine kleine Leseprobe für das zweite Band der Wellington Saga, in der es übrigens um Alejandros Bruder Sebastian handeln soll.

 

WellingtonWelcome

 

Die Hauptprotagonisten sind Georgia und Alejandro, aber es kommen noch viele andere Personen in diesem Roman vor. Georgia wird von ihrem besten Freund Billy dazu überredet mit nach Wellington zu kommen als eine Art Kurzurlaub. Georgia stammt aus eher einfachen Verhältnissen. Alejandro hingegen ist der Erbe des Del Campo Clans und ist demnach sehr vermögen. Georgia lernt dort dann in Wellington Alejandro kennen und die beiden verlieben sich, doch immer wieder kommt etwas dazwischen. Alejandro macht ihr dann ein befristetes Jobangebot, sodass sie einige Wochen als Tierärztin in Wellington arbeitet. In dieser Zeit kommen sich Georgia und Alejandro öfters näher. Doch dann passiert ein Schicksalsschlag, dass die beiden nochmal von einander trennt. Georgia fährt in ihre Heimat Upstate New York zurück, denn ihr befristetes Arbeitsverhältnis ist abgelaufen. Nach Monaten taucht dann Alejandro auf und die beiden versöhnen sich dann wieder. Die Themen des Buches sind der Reitsport Polo, die Welt rund um Wellington, die Liebe und die Trauer.

 

nacho1
Nacho Figueras

 

 

Die Autoren bedienen sich einer sehr einfachen Sprache und die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Man hat das Gefühl, dass die Seiten förmlich unter der Hand wegfliegen. Es wird nicht viel detailliert umschrieben, sodass man sich vieles selbst vorstellen muss. Das ist etwas schade, denn das hätte den Roman viel lebendiger gestaltet. Der Roman steigt direkt in die Geschichte ein und die Autoren switchen immer wieder zwischen Georgias und Alejandros Perspektive. Der Roman wurde in der Vergangenheitsform geschrieben und ist an einigen Stellen etwas verwirrend. Leider haben sich auch ein paar Rechtschreibfehler eingeschleust.

 

DSC_0141_00001.jpg

 

Mein erster Eindruck vom Buch war ein sehr positiver. Das Cover hat mir gut gefallen und ich habe mich gefreut, dass ich wieder etwas romantisches lesen darf. Ich ging natürlich stark davon aus, dass der Roman viele Plots enthält, die fast identisch mit anderen Liebesromanen sind. Da bedienen sich Autoren gerne an den üblichen Klischees, ist mir aufgefallen. Auch hier war es die bescheidene Georgia und der vermögende Alejandro. Das muss aber nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Nachdem ich das Buch dann fertig hatte, wusste ich gar nicht, was ich davon halten soll. Einerseits hat es mich an einigen Stellen zum lachen gebracht, andererseits war es oft seitenlang ein ewiges warten, dass endlich etwas zwischen Georgia und Alejandro passiert. Übermäßig begeistert war ich aber auch dann nicht, als die beiden dann endlich ihre Erlösung fanden. Also gefreut und mitgeeifert habe ich auf jeden Fall. Nur fand ich es dann zu plump und einfach auch zu wenig ausformuliert. Zudem war es dann auch ganz schnell wieder vorbei mit der Erlösung, weil dann ein Unfall statt fand und Alejandro dann total ausgewechselt Georgia behandelt hat, die dann zurück nach Upstate New York fuhr. Da hätte ich mir mehr Details gewünscht. Ich dachte dann, dass es das jetzt doch nicht gewesen sein kann und vermutete auf eine Fortsetzung im Band 2 von der Wellington Saga. Doch auf die letzten Seiten pressten dann die Autoren noch ein Happy End. Das war auch sehr knapp umschrieben. Für mich war es der erste Roman in dem ich über den Reitsport Polo gelesen habe, aber auch das kommt eher weniger zur Sprache. Man merkt es den Autor jedoch an, dass er privat auch den Reitsport Polo sehr gerne hat.

 

maxresdefault
Wellington Saga Hörbuch gelesen von Elmar Börger

 

Georgias Mutter ist schon früh von ihr gegangen, nicht weil sie starb, sondern weil sie Georgia und ihren Vater für ein anderes Leben verlassen hat. Georgia litt lange darunter. Alejandros Frau wiederum ist verstorben, so wie sein Vater. Die beiden haben also Verluste, die sie verbinden. Alejandro hat auch eine Tochter, die den Verlust ihrer Mutter nicht verarbeiten konnte. Irgendwie schafft es Georgia ihr dabei zu helfen und auch Alejandro aus seiner Trauer zu reißen. Georgia scheint mir ein sehr guter Mensch zu sein und ich habe sie auch ins Herz geschlossen. Das lag daran, weil sie einfach hilft wo sie nur kann und mit vollem Herzen dabei ist. Ihr Vater erscheint mir leicht depressiv und hat Angst, dass Georgia ihn auch verlassen könnte. Deswegen ist er manchmal echt überängstlich und auch unfreundlich. Das mochte ich überhaupt nicht. Doch in den letzten Kapiteln stellt sich heraus, dass er eine Frau kennen gelernt hat. Diese nimmt ihm ein wenig diese Angst und er ist wieder viel netter zu Georgia. Das fand ich gut und ich denke, dass es auch an der Zeit war für ihn jemand neues kennen zu lernen. Davor hat er versucht Georgia wieder mit ihrem Exfreund Sam zusammenzubringen. Den mochte ich gar nicht, da er ziemlich auf sich selbst bezogen wirkte. Georgia wollte auch defintiv keine Beziehung mehr mit ihrem Exfreund eingehen, aber hat es irgendwie nicht geschafft, das auch zu sagen. Ich bin froh, dass sie im weiteren Verlauf des Buches es geschafft hat selbstbewusster zu werden, sodass sie Sam sagen konnte, dass das nichts mehr wird. Georgias Freund Billy ist schwul und hatte schon viel Pech in der Liebe. Doch er hat in Wellington Beau kennengelernt. Das ist der Hauptgrund, warum Georgia überhaupt mit nach Wellington sollte, denn sie sollte herausfinden, ob er eventuell es nicht ernst meinen könnte mit Billy. Doch Beau scheint ein aufrichtig guter Kerl zu sein.

 

Wellington-Florida-2012

 

Ein paar Punkte habe ich jetzt nicht angeschrieben, da sie für ein Fazit für mich nicht wichtig sind. Ich gebe dem Buch drei von fünf möglichen Punkten. Die Idee ist gut, aber nicht perfekt umgesetzt. Das Hin- und Her und das zu wenige umschreiben schöner Momente hat mich einfach gestört. Zudem hat mir das zu rasche bzw. plötzliche Ende nicht so gut gefallen. Die drei Punkte sind jedoch gut gemeint und es besteht durchaus die Möglichkeit, dass die zwei Nachfolger besser werden, weil es auch andere Geschichten sind.

Das Buch kostet 12,99 € und ist mittlerweile in jedem Buchladen erhältlich. Ich durfte bei einer Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen und habe daher ein Rezensionsexemplar erhalten.

Wie fandet ihr das erste Buch der Wellington Saga? Hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar.

76c46b63a1

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s